Wir haben nie versprochen, einen einheitlichen Einzelhandel NBN Preis: Conroy

Das Büro für Kommunikation Minister Stephen Conroy hat gesagt, dass sein Büro garantiert einheitliche nationalen Großhandelspreise für die National Broadband Network, nicht einheitliche Preise für den Einzelhandel.

Telcos, Telcos, Telstra, Ericsson, Qualcomm und Gigabit-Speed-Breitband in Neuseeland: Telcos, Telstra, Ericsson und Qualcomm erreichen im 4G-Netzwerktest 1 Gbit / s, Telcos, Samsung und T-Mobile kooperieren bei 5G- “Wir können in Jahrzehnten denken

Die Aussage ist gekommen, als Reaktion auf die Kommentare von Communications Minister Malcolm Turnbull auf NBN Preisgestaltung Kritik Internode Geschäftsführer Simon Hackett gemacht, wenn die Exekutive veröffentlicht Internodes kommerziellen National Broadband Network (NBN) Preisgestaltung.

Hackett sagte, dass einheitliche Preisgestaltung in Australien war nicht möglich, da die hohe Anzahl von Punkten der Interconnect, wo das Netzwerk verbindet sich mit den Netzwerken der Internet-Dienstleister.

Hackett behauptete, daß die Kosten, zum der entfernten Punkte der Verbindung zu erreichen, höher als das Erreichen jener innerhalb einer Haupthauptstadt sein würden, was bedeutet, daß es mehr kosten würde, um einen regionalen Kunden zu versorgen.

“Wenn die Regierung kann nicht auf eine entscheidende Versprechen an die Land unabhängig nach der Wahl über die nationalen einheitliche Preisgestaltung zu liefern, dann würde ich raten diese unabhängigen, ihre Entscheidung zur Unterstützung dieser Regierung wieder zu besuchen”, sagte Turnbull.

Laut Conroy’s Büro jedoch war einheitliche Einzelhandelspreise nie die Absicht der Regierung.

Durch die NBN, hat die Regierung garantiert einheitliche Großhandelspreise im ganzen Land, nicht einheitliche Einzelhandelspreise. Retail-Preise ist eine Angelegenheit für den Markt-und Retail-Dienstleister “, sagte er.

Turnbull sagte auch, dass die Preise von Internode zeigten, dass die NBN nicht zu Preisen geliefert werden würde, die mit den Kosten der aktuellen ADSL2 + -Pläne vergleichbar sind.

“Wir wissen, dass die Preismodellierung von der NBN durchgeführt wird, ist völlig falsch”, sagte er.

Er wies darauf hin, dass der NBN Co Business Plan, der im Dezember vergangenen Jahres veröffentlicht worden war, geschätzt hatte, dass ein Basis-Downlink-Downlink von 12 Mbit / s auf dem NBN mit einer 50-GB-Download-Grenze rund $ 56 kosten würde und verglichen mit Internodes Preis von $ 59,95 für 30 GB. Er auch verglichen Schätzungen zwischen zwischen $ 62 und $ 68 für einen 25Mbps-Plan mit 200GB zu Internodes $ 89.95 Preisgestaltung.

Turnbull sagte, dass frühere Behauptungen von der Regierung, dass die Preise mit den aktuellen Tagespreise vergleichbar wäre nicht korrekt, die er unterhielt Communications Minister Stephen Conroy Glaubwürdigkeit. Allerdings hat NBN Co vorgängig gesagt, dass der Geschäftsplan unter Berücksichtigung der Zunahme der Zahl der Verbindungspunkte von 14 auf 121 und der Verzögerung bei der Unterzeichnung des Telstra-Abkommens revidiert werden müsste.

“Diese ernsthaften Lücken in der NBN-Geschäftsmodell wird sich als teuer für die Steuerzahler und vor allem für Internet-Nutzer, die möglicherweise nicht in der Lage, die Wanderungen leisten können”, sagte Turnbull und wiederholte vorherige Kommentare, dass die wichtigsten Hindernisse für das Internet war kostengünstig.

Conroy’s Büro sagte, dass die Preise von Internode waren “vergleichbar mit Internode eigenen aktuellen Preise.” Wichtig ist, dass die NBN wird eine weitaus schnellere und konsistenteren Service bieten “, fuhr das Büro fort.

Die von NBN Co im Unternehmensplan aufgelisteten Preise waren laut Aussage des Büros nur indikativ, sagten aber auch, dass es glaube, dass sich der Wettbewerb aufheizen würde, nachdem andere Anbieter ihre Preise freigegeben hätten.

Das australische Communications Consumer Action Network stimmte mit dem Büro von Conroy darin überein, dass die Einstiegspreise von Internode mit den aktuellen Angeboten vergleichbar waren und sich auf eine von ihr erstellte Tabelle bezogen.

(Gutschrift: ACCAN)

Wir freuen uns zu sehen, dass Einstiegspreise für Bündel vergleichbar sind, aber diejenigen, die super-schnelle Geschwindigkeiten wollen mehr bezahlen. Derzeit hängt die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit Ihres Internetdienstes sehr stark davon ab, wo Sie leben, wie weit Ihr Haus vom Austausch ist und wieviele Leute an den Austausch angeschlossen werden.

“Selbst in Metropolregionen können Internet-Geschwindigkeiten sehr langsam sein und es gibt nur wenige Menschen in Australien, die derzeit Beschleunigungen von Internodes Einstiegsplans auf der NBN verfügbar sind. Eines der Ziele des Aufbaus einer NBN ist, dass Australier überall haben Zugang Zu zuverlässigen, schnellen Breitbandgeschwindigkeiten. ”

Conroy’s Büro sagte, dass es zu arbeiten, um sicherzustellen, dass Erschwinglichkeit war vor dem Geist für die neue NBN-Umgebung.

Die Competitive Carriers Coalition (CCC) begrüßte auch die Preisankündigung und sagte, dass sie erwartet, dass “zwingende Angebote” von anderen Anbietern fließen im Anschluss an die Ankündigung des Internet-Dienstanbieters zu sehen und treiben niedrigere Preise als Wettbewerb Rampen hoch.

Der CCC schien die Bedenken von Hackett über die Preisgestaltung nicht zu ignorieren, da die Ankündigung zeigte, dass die NBN bereits “die positiven Auswirkungen auf die Kernkompetenzen des CCC im Hinblick auf die Förderung des Wettbewerbs auf dem lokalen Telekommunikationsmarkt und die Beseitigung der fehlerhaften Struktur unserer Sektor”.

Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband über Neuseeland

Telstra, Ericsson, Qualcomm erreichen 1Gbps-Aggregatgeschwindigkeiten im Live-4G-Netzwerktest

Samsung und T-Mobile zusammenarbeiten auf 5G-Studien

Michael Dell zum Abschluss des EMV-Abkommens: “Wir können in Jahrzehnten denken”